Klasse statt Masse: Warum bei Top-Besetzungen ohne Premium nichts geht

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz für Erfolg am Markt: Man ist entweder erfolgreich, weil man auf Premium setzt und in seinem Gebiet qualitativer Marktführer ist, oder weil man sich im Massensegment als Kostenführer etabliert. Beides ist möglich. Wir von HILL Webersdorfer sind fest davon überzeugt, dass wir für unsere Kunden den größten nachhaltigen Nutzen stiften können, wenn wir Premium leisten – und das umfassend.

Warum? Weil wir uns am Arbeitskräftemarkt in einem Marktbereich bewegen, der sich längst aus Sicht des Arbeitgebers vom Käufermarkt zum Verkäufermarkt verändert hat. Das gilt umso mehr für Schlüsselkräfte, für High-Level-Besetzung, für High Potentials. Das heißt für HR-Leiter: schwierigerer Zugang zu genau diesen exklusiven Zielgruppen, potenziell längere Durchlaufzeiten vom Personalbedarf zur Besetzung, potenziell höhere Dynamik und größere Fluktuation, spitzer Wettbewerb um die Besten der Besten. Da kommt man mit Agieren in der Masse, mit mittelmäßigem Know-how und Leistungen „von der Stange“ sowie mit reinem Drehen an der Kostenschraube nicht weiter. Denn ein attraktives Gehalt ist zum Hygienefaktor geworden, das alleine lockt niemanden mehr.

Dabei ist diese Entwicklung am Markt kein Spontan-Erlebnis: Vor der Übernahme von HILL und der Umfirmierung auf HILL Webersdorfer war ich 25 Jahre in der Industrie in verschiedenen Fach- und Managementpositionen tätig. Zuletzt war ich langjähriger erfolgreicher Geschäftsführer beim international tätigen Konzern TGW Logistics. Und in dieser Zeit habe ich einige prägende Schlüsselerlebnisse mit Personalberatern gehabt, die mit TGW ins Geschäft kommen wollten. Sie waren durchwegs bemüht, haben versucht, die Bedarfssituation zu fassen, aber ich musste so oft feststellen, dass sie letztlich so überhaupt keine Ahnung von den speziellen Anforderungen der verschiedenen Positionen eines Industriebetriebes hatten. Woher auch?

Klar, wenn man alle Branchen bedient und in Massenkategorien denkt, wie soll man da Expertise für „alles und alle Branchen“ haben. Wie soll man wissen, was Industrie, Matrixorganisationen und große erfolgreiche Betriebe wirklich brauchen, wenn man selbst nie in einer solchen Organisation in einer führenden Entscheiderrolle mitgearbeitet hat? Den berühmten „Doktor für eh-alles“ – um ein so treffendes Zitat aus Dorfers Donnerstalk zu verwenden - gibt es eben nicht. Auch im Sport kann ein Spitzensportler nicht im Fußball und gleichzeitig im Tennis erfolgreich sein. Fachwissen und Expertenprofessionalität muss man sich hart erarbeiten und stets „trainieren“. Von nichts kommt nichts, erst recht nicht im Personalbusiness 2019ff!!

So war mir bei meinem Start als Unternehmer mit HILL Webersdorfer von Beginn an klar: Wir machen Premium – im gesamten Kundenservice, in der Zusammenarbeit mit Kandidatinnen und Kandidaten, in der Zusammenstellung unserer Consultants, in den Aus- und Weiterbildungen, in den internen Prozessen. Für uns ist essenziell: Wir wollen unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Wir wollen Marktführer sein. Wir verstehen die besonderen Anforderungen der verschiedenen Positionen im industriellen Umfeld, weil unsere Mitarbeiter eben auch aus dem industriellen Umfeld stammen. Und damit wollen wir die erste Wahl für anspruchsvolle Organisationen mit industriellem Organisationscharakter sein.

Diese Ausrichtung auf das industrielle Umfeld und das klare Bekenntnis zu höchster Qualität in unserem Handeln untermauern wir auch mit unserem Unternehmensleitsatz „Menschen die begeistern“. Denn es sind die Menschen, die den Unterschied machen: als neue Mitarbeiter, als Kandidaten, als Berater!

Der Markt - sowohl die Unternehmen im industriellen Umfeld als auch die Menschen mit Karriereambitionen - hat unsere qualitative Arbeit und unseren Premium-Ansatz intensiv angenommen: Wir konnten in den letzten sechs Jahren um 600 Prozent wachsen.  Je mehr Aufträge wir am Markt gewinnen konnten, desto mehr potenzielle Kandidaten wurden auf uns aufmerksam und interessierten sich für unsere Jobangebote. Und somit war es uns auch wiederum möglich, die Anforderungen der Unternehmen nach interessanten Kandidaten bestens abzudecken - ein positiver Wechselkreis!

Heute sind wir am Markt unumstritten der führende qualitative Personalberater für gehobene Positionen, also für Führungskräfte auf mittlerem und oberem Management-Level sowie für Fachspezialisten-Positionen im industriellen Umfeld.

Das Wachstum von HILL Webersdorfer mit aktuell zwei Hauptstandorten in Linz und in Schörfling geht weiter! Immer mehr Kunden aus dem Salzburger Raum und dem westlichen Niederösterreich greifen bei der Suche nach qualifiziertem Personal auf unsere Unterstützung zurück. Dem Grundsatz des „Lokalkolorits“ bzw. der Verankerung in einer Region folgend, eröffneten wir mit Mai 2019 ein Büro in Salzburg und werden mit August 2019 eine weitere Niederlassung in Niederösterreich gründen. Wir freuen uns darauf und werden unseren Premium-Ansatz mit vollem Einsatz und Engagement in die neuen Märkte bringen!

Teilen

Verwandte Nachrichten

"Profiling": Modebegriff oder richtiger Zugang im Recruiting?

Die Frage warum Menschen handeln, wie sie handeln und wie sich dieses Handeln im Alltag, im Unternehmen und im Team widerspiegelt, zählt zu den...

Lesen Sie weiter

„Homeoffice ist bei uns leider nicht möglich“ - Wunschtraum Flexibilität in der Industrie

Flexible Arbeitszeiten, freie Zeiteinteilung oder arbeiten von Zuhause sind die Schlagworte, die heutzutage ganz oben auf der Wunschliste von...

Lesen Sie weiter

Wenn Frauen in der Industrie Karriere machen… Portrait Sigrid Leutgeb

Sigrid Leutgeb hat uns im spannenden Karriere-Talk verraten, wie man sich in einer Männerdomäne durchsetzt, wer ihre persönlichen Idole sind und warum...

Lesen Sie weiter