10+ gute Gründe für einen Jobwechsel

, Marlene Sturm

Ein höheres Gehalt, bessere Aufstiegsmöglichkeiten oder doch mehr Freizeit? Egal, warum man sich für einen neuen Job entscheidet, grundsätzlich muss sich ein Jobwechsel einfach auszahlen. Doch welche Faktoren sind nun wirklich ausschlaggebend für die Jobentscheidung? Ich habe mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, denn derartige Fragen stellte ich mir ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit.

Die Gründe sich für einen neuen Job zu entscheiden sind so vielfältig, wie die Menschen selbst – schließlich hat jeder seine ganz persönlichen Werte und Präferenzen.Doch nicht nur die eigenen Vorlieben und Bedürfnisse spielen eine Rolle, auch das Land, in dem man sich befindet, der Zeitpunkt der Entscheidung oder auch die individuellen Erfahrungen der Menschen bringen ganz unterschiedliche Ergebnisse. Dennoch lassen sich ein paar wenige Gründe nennen, die schlussendlich meist ausschlaggebend sind:

Laut einer Studie der Online-Plattform Stepstone unter 20.000 Fach- und Führungskräften in Deutschland, ist für 74 Prozent der Befragten ein höheres Gehalt der Hauptgrund für einen Jobwechsel. Mehr Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltungsowie des Arbeitsortes spielt für 70 Prozent eine große Rolle. Zwei Drittel der Befragten gaben darüber hinaus an, dass für sie mehr Freiheit bei der inhaltlichen Gestaltung der Tätigkeit ausschlaggebend ist, sich für einen neuen Job zu bewerben. Wer jedoch gut über die Runden kommt, legt seinen Fokus mehr auf Zeit für Freunde und Familie.

Um langfristig im Job glücklich zu sein, müssen also viele Parameter zusammenpassen. Uns bei HILL Webersdorfer ist aufgefallen, dass sich Kandidaten immer wieder erst im Laufe des Bewerbungsprozesses darüber klar werden, was sie sich von einem neuen Job erwarten, was sie sich wünschen bzw. was sie überhaupt nicht möchten. Um die eigenen Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse, aber auch die Anforderungen des zukünftigen Arbeitgebers unter einen Hut zu bekommen, geben wir unseren Kandidaten immer wieder den Rat, sich vor dem Bewerbungsprozess folgende Fragen zu stellen:

  • Welche Strecke bin ich bereit täglich – auf Dauer (!) – in Kauf zu nehmen?
  • Bevorzuge ich es in einem traditionellen Konzern oder doch lieber in einem innovativen Startup zu arbeiten?
  • Welches Arbeitszeitmodell habe ich lieber? Flexibel oder doch eher geregelt?
  • Wie wichtig ist mir Homeoffice?
     

Das hier ist natürlich nur ein Bruchteil der Fragen die man sich stellen sollte, um einen neuen Job auf seine individuelle Eignung zu prüfen. Sich intensiv mit den persönlichen Gründen für einen Jobwechsel, den jeweiligen Vor- und Nachteilen und auch den eigenen Wünschen und Erwartungen zu beschäftigen, ist eine wichtige Voraussetzung, um langfristig in einem Job glücklich zu werden. Wir bei HILL Webersdorfer legen in unseren Beratungsgesprächen und Karrierecoachings den Fokus daher klar auf die persönliche Beratung und den optimalen Abgleich der Wünsche, Erwartungen und Ziele der Kandidaten mit den Anforderungen und Möglichkeiten der Unternehmen.

Teilen

Verwandte Nachrichten

Wo stehe ich im Leben? Gedanken zum persönlichen Karriereweg – und wie man diesen überhaupt findet

Die Leidenschaft zum Beruf zu machen erscheint vielen Menschen als erstrebenswertes Ziel. Vor allem, wenn der aktuelle Job vielleicht nicht...

Lesen Sie weiter

Wenn Frauen in der Industrie Karriere machen… Portrait Sigrid Leutgeb

Sigrid Leutgeb hat uns im spannenden Karriere-Talk verraten, wie man sich in einer Männerdomäne durchsetzt, wer ihre persönlichen Idole sind und warum...

Lesen Sie weiter

Sparringspartner für Kandidaten (und was ein Scheinwerfer damit zu tun hat)

Die eigenen Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen ins rechte Licht zu rücken, fällt den Kandidaten in Bewerbungsgesprächen oft nicht so leicht....

Lesen Sie weiter