ERFOLG DURCH MENTORING

Mentoring boomt - doch es ist keine kurzlebige Modeerscheinung. Von diesem historisch verwurzelten Prinzip der one-to-one Beratung können alle Beteiligten nachhaltig profitieren!
Das Konzept ist simpel: Eine erfahrene, kompetente und meist ältere Person (Mentor) begleitet und unter-stützt eine jüngere Person (Mentee) für einen gewissen Zeitraum bei der Entwicklung ihrer individuellen Potenziale.
In regelmäßigen Gesprächen werden Erfahrungen und Insider-Wissen weitergegeben und Fragen des Mentees zu konkreten Situation, zum beruflichen Alltag oder auch zu langfristigen Karrierestrategien be-sprochen. Ziel dieses Erfahrungsaustausches ist sowohl die Förderung der persönlichen Entwicklung als auch die Erweiterung der fachlichen Kompetenzen des Mentees. Der Mentor ist hierbei Ratgeber und Vertrauter.
Neben informellem Mentoring, das außerhalb einer institutionellen Vermittlung stattfindet, können drei Arten des formellen Mentoring unterschieden werden.
> Bei internem Mentoring gehören die Beteiligen derselben Organisation an. Diese Form des Mentoring dient im Rahmen der Führungskräfteentwicklung unter anderem der Vermittlung von informellen Spielregeln und internem Know-how. Der Mentor darf nicht direkter Vorgesetz-ter sein, da dies die Offenheit und das Vertrauensverhältnis zwischen den Beteiligten beein-trächtigen würde.
> Wenn Mentor und Mentee nicht demselben Unternehmen angehören und das Programm von einem unabhängigen Vermittler (z.B. Berufsverband) organisiert wird, spricht man von exter-nem Mentoring. Dieses hat den Vorteil, dass die Beratung auf absoluter Freiwilligkeit basiert und die Offenheit mitunter größer ist.
> Die wohl innovativste Form des Mentoring ist Crossmentoring, das in Österreich von HILL In-ternational initiiert wurde. Dieses Mentoring-Programm, bei dem Mentor und Mentee verschie-denen Partner-Unternehmen angehören, ermöglicht einen branchenübergreifenden Know-how Austausch. Der berühmte "Blick über den Tellerrand" bringt neue Perspektiven und eröffnet somit neue Lösungsmöglichkeiten.

Die Vorteile des Mentoring für den Mentee liegen klar auf der Hand: Er hat die Chance, sich sowohl per-sönlich als auch fachlich weiterzuentwickeln. Mentoring ermöglicht darüber hinaus eine bessere (Selbst-) Reflexion, das gezielte Setzen von Karriereschritten und das Knüpfen wichtiger Kontakte.
Doch auch der Mentor gewinnt dabei: Neben der Zufriedenheit, einen wichtigen Beitrag zum Erfolg eines anderen Menschen zu leisten, profitiert der Mentor vom Feedback und Wissen seines „Schützlings“. Dies kann wichtige Anregungen zur Selbstreflexion und eigenen Entwicklung des Mentors liefern. Außerdem kann der Mentor seine Beraterkompetenz erweitern und ebenfalls sein Netzwerk ausbauen.
Diese Balance zwischen Geben und Nehmen, die die Basis jedes erfolgreichen Mentoring ist, und die intensive Partnerschaft zwischen Mentor und Mentee machen Mentoring zu einem einzigartigen Bera-tungskonzept!
Wenn Sie Näheres über (Cross-) Mentoring und andere Beratungsmöglichkeiten in Berufs- und Karriere-fragen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an die Experten von HILL International.

Autorin: Mag. Melanie Harrer, Marketing Managerin HILL International